Der Bürgermeisterkandidat

Mit Fricke auf Tour

Samtgmeindebürgermeisterkandidat lernt Bürger und Gemeinde kennen

Bürgernah und aufgeschlossen zeigt sich Nicolas Fricke, Samtgemeindebürgermeisterkandidat von Bündnis 90/Die Grünen und der SPD bei der ersten Radtour durch die Samtgemeinde Sottrum. Nicolas Fricke stellte sich den Bürgern in Hellwege, Ahausen und Hassendorf vor und lernte dabei gleichzeitig die ersten Gemeinden seiner angestrebten Arbeitsstätte kennen.

Start war am Sonntagmorgen in Hellwege, wo der ehemalige Gemeindebürgermeister Erhard Thies eine interessante Führung über den Mühlenhof anbot.
Nach einer Tour durch den Ort ging es in Begleitung von ca. 20 Radlern aus Sottrum und Hellwege weiter nach Ahausen. Gemeinsam mit einigen Mitgliedern des Heimatvereins, der Grünen und der SPD krempelte der Jurist Fricke die Ärmel hoch, schnippelte Gemüse für den frisch zubereiteten Eintopf und kam mit den Bürgern ins Gespräch. Dabei präsentierte er sich offen, interessiert und kommunikativ.

Letzte Station der Radtour war Hassendorf. Hier statteten Nicolas Fricke und seine Zweiradcrew unter anderem der Feuerwehr und der Freiflächenphotovoltaikanlage einen Besuch ab. Für Nicolas Fricke war diese erste Tour durch einige Orte der Samtgemeinde eine gute Gelegenheit, die Bürger und ihre Anliegen kennen zu lernen – und umgekehrt.


Nicolas Fricke auf weiterer Rad-Tour durch Sottrum, Stuckenborstel und Everinghausen

Am vergangenen Sonntag setzte der gemeinsame Samtgmeindebürgermeister-Kandidat von Grünen und SPD seine Rad- Tour durch die Samtgemeinde Sottrum fort. Diesmal ging es in den Kernort Sottrum und die dazugehörigen Dörfer Stuckenborstel und Everinghausen.

Gestartet wurde mit einem ausgiebigen Frühstück im Büro der Grünen in Sottrum, wo Bürger/innen mit Nicolas Fricke bei Brötchen und Kaffee ins Gespräch kamen und sich austauschten. Nachdem jeder gestärkt war für die Rad-Tour wurde der erste Zwischenstopp beim Bürgerbus-Depot bei der Grundschule „Am Eichkamp“ eingelegt. Hier erläuterte Rainer Bachmann, langjähriger Fahrdienstleiter des Bürgerbusses, die Entstehungsgeschichte vom Bürgerbus und die aktuellen Entwicklungen. Herr Fricke konnte sich hierbei ausführlich über das Angebot informieren, welches ausschließlich durch Ehrenamtliche getragen wird und sich über jede Unterstützung freut.

Auch die nächste Station hat mit der Mobilität in der Samtgemeinde zu tun, das e-Carsharing Angebot der BürgerEnergieGenossenschaft Sottrum (BEGS). An der neuen e-Ladesäule der BEGS „Auf der Riege“ erläuterten die beiden Vorstandsmitglieder Marcus Winde und Gilberto Gaidano über die Genossenschaft und das aktuell gestartete Projekt des e- Carsharing. Sie berichteten u.a., dass die e-Ladesäule sowie das e-Carsharing bald für alle Bürger/innen geöffnet werden, nachdem die interne Testphase abgeschlossen ist. Herr Fricke durfte bereits im Vorfeld eine kleine Runde mit dem dort angebotenen Renault Zeo fahren, war sichtlich begeistert von dem Angebot und wünscht der BEGS eine gute Zukunft. Beides, der Bürgerbus und e-Carsharing, sind wichtige Bausteine sowohl für die Mobilitätswende als auch für den Umwelt- und Klimaschutz und eine Bereicherung für die Lebensqualität in der Samtgemeinde, betonte Nicolas Fricke

Ein weiteres wichtiges Thema in Sottrum in die Wohnbauentwicklung. Hierzu informierte er sich mit der Delegation auf der Baustelle von PlaBau von dem Geschäftsführer Jürgen Plaschke über aktuelle Projekte und konnte einen Einblick in die spannende und in der Samtgemeinde insgesamt wichtige Thematik bekommen. Beim anschließenden kühlen Getränk wurde noch insbesondere über die Frage, wie bezahlbarer Wohnraum für Jung und Alt realisiert werden kann, debattiert. Dann ging es wieder auf die Fahrräder Richtung Everinghausen.

Dort angekommen gab es eine kleine Einführung in das Naturschutzgebiet „Voßberg“, bevor anschließend eine Wanderung auf diesem Nordpfad unternommen wurde. Hierbei konnte sich alle Beteiligten wieder von der Schönheit und Vielfalt der Natur und Landschaft der Samtgemeinde überzeugen.
Nach einem kleinen Abstecher an die Wümme ging es weiter zur Wassermühle Stuckenborstel. Unter der sachkundigen Leitung von Hans-Richard Buthmann vom Förderkreis Wassermühle gab es eine Führung durch.

Zum Ausklang gab es Kaffee und Kuchen für alle Bürger/innen und weitere Gespräche.
Herr Fricke bedankte sich ganz herzlich bei allen Beteiligten und äußerte seine Vorfreude auf die Nordetappe durch die Samtgemeinde am 1. August 2021 mit den Gemeinden Bötersen, Reeßum und Horstedt. Genauere Informationen hierzu folgen noch.